Startseite > Bluthochdruck

Pharmazeutische Beratung

Kostenfreie telefonische Fachberatung zu Ihren Gesundheitsfragen

Rundum gut beraten!

Bluthochdruck

Bluthochdruck ist eine Herz-Kreislauf-Erkrankung, bei der übermäßiger Druck auf die Blutgefäße, zum Beispiel Arterien, besteht. Dabei muss der Messwert über mehrere Tests hinweg einen bestimmten Wert überschreiten.

Kategorie systolisch (mmHg) diastolisch (mmHg)
Optimaler Blutdruck < 120 < 80
Normaler Blutdruck 120 - 129 80 - 84
Hoch-normaler Blutdruck 130 - 139 85 - 89
Milde Hypertonie (Grad 1) 140 - 159 90 - 99
Mittlere Hypertonie (Grad 2) 160 - 179 100 - 109
Schwere Hypertonie (Grad 3) ≥ 180 ≥ 110
Isolierte systolische Hypertonie > 140 < 90
I. Symptome

Bluthochdruck, auch Hypertonie genannt, tritt meist symptomlos auf. Die Diagnose wird oft begleitend zu anderen Krankheiten wie etwa Angina pectoris und Arteriosklerose gestellt.

Deshalb empfehlt Ihnen unser Apotheken-Team, mindestens Ihr halbjährliches Check-up für eine Früherkennung bei Ihrem Arzt vornehmen zu lassen. So können Spätfolgen vermieden werden, ohne dass Sie je überhaupt an diese gedacht hätten.

II. Therapie

Grundlage jeder Therapie ist die Anpassung des Lebensstils. Dazu gehört die Reduktion von Speisesalz und Genussmitteln wie Alkohol, Koffein und Nikotin. Verbieten müssen Sie sich deshalb allerdings nichts: Halten Sie sich an die Regel „Maximal zwei Drinks pro Tag“. Bier und Wein sollten Sie jedoch im besten Fall nicht öfter als dreimal pro Woche trinken.

Zur Therapie gehört auch ein optimierter Lifestyle. Ãœberwinden Sie Ihren inneren Schweinehund ganz einfach – mit von uns extra für Sie zusammengestellten Rezepten und Diätempfehlungen zu exklusiven Rezepten.

In Ihren Alltag integrieren sollten Sie auch Bewegung und Sport – wahrscheinlich die schwierigste Herausforderung. Doch jeder kann daran arbeiten und zu einem neuen Körpergefühl finden. Wir empfehlen drei- bis fünfmal pro Woche eine Einheit von 20 Minuten. Fangen Sie klein an. Beginnen Sie zum Beispiel mit Spaziergängen oder Radfahren einmal die Woche. Die Strecken müssen nicht übermäßig lang sein. Gehen Sie zum Beispiel Forstdiven im Wald und schalten einfach mal ab. Das verringert auch den Alltagsstress.

Weshalb allein sporteln? Fragen Sie Familienmitglieder oder Freunde. Sie werden gar nicht merken, wie schnell Sie Ihr Tagesziel erreichen, wenn Sie etwas abgelenkt sind. Ihr Ziel sollten Sie allerdings nicht aus den Augen verlieren. Und das bedeutet: sich wohlzufühlen im eigenen Körper.

III. Medikamentöse Therapie

Gerade zu Beginn der Bluthochdruck-Behandlung fällt es vielen Patienten schwer, sich an die neue Situation zu gewöhnen und mit ihr umzugehen. Eventuell sind Sie gerade zu Anfang müder als sonst. möglicherweise anfangs müder als sonst sein. Doch bleiben Sie dran und nehmen Sie Ihre Medikamente regelmäßig. Die Beschwerden legen sich meist innerhalb von zwei Wochen. Sollten Sie jedoch zu stark beeinträchtigt sein, sprechen Sie mit Ihrem Arzt darüber.

Selbstverständlich können Sie Ihr Herz zusätzlich stärken: Unterstützen Sie es beispielsweise mit Produkten wie  Telcor Arginin plus Filmtabletten (240 Stk.). Mineralstoffe, Aminosäuren und Vitamine darin fördern den Herzkreislauf.  Crataegutt 450 mg (50 Stk.) etwa ist ein rein pflanzliches Mittel.

IV. Den Blutdruck messen

Das regelmäßige Messen des Blutdrucks ist bei Bluthochdruck essenziell. Einerseits behalten Sie so die Werte im Blick, andererseits können Sie so auch kleinere Erfolge ablesen. Setzen Sie sich Ziele (einen bestimmten Wert erreichen, Gewicht verlieren, fitter werden etc.) und belohnen Sie sich für das Einhalten Ihrer Regeln. So nehmen Sie der Krankheit ihren Schrecken.

Sie haben noch nicht das richtige Messgerät? Nutzen Sie zum Beispiel  Omron M400 Intelli It Oberarm Blutdruckmessgerät (1Stk.) mit App-Funktion.

V. Das richtige Messen des Blutdrucks

Sie sollten stets in Ruhe und im Sitzen messen. Bestenfalls am linken Arm, da hier die Herzarterie am nächsten liegt. Oberarmblutdruck-Messgeräte sind übrigens etwas genauer als Geräte für das Handgelenk.

  1. Messgerät vorbereiten, Akku prüfen einstecken etc.
  2. bequem hinsetzen und fünf bis zehn min warten, um Puls und Blutdruck normalisieren zu lassen
  3. Messgerät anlegen und starten
  4. Werte ablesen und gegebenenfalls dokumentieren
VI. Besondere Herausforderungen

Aller Anfang ist schwer. Doch Sie sind nicht allein. Machen Sie sich das stets bewusst und akzeptieren Sie, dass Sie für jede Veränderung selbst auch etwas tun müssen. Daher bieten wir Ihnen gern und jederzeit unsere Beratung in jeder Situation Ihres Krankheits- und Behandlungsverlaufs an. Wir unterstützen Sie mit wertvollem Wissen und Tipps.

Auch bei der Deutschen Hochdruckliga können Sie sich erkundigen und Kontakt zu ebenfalls betroffenen Menschen aufnehmen. Die Telefonnummer lautet: 06221 5885555.

Weitere Themen

Diabetes

Diabetes

Bei Diabetes handelt es sich um eine Stoffwechselerkrankung, die die Betazellen der Bauchspeicheldrüse angreift, oder die körpereigenen Zellen unempfindlich gegenüber Insulin macht. Dadurch kommt es zu einem Anstieg des Blutzuckerwerts im Blut.

 Das Wichtigste zu Diabetes
Funktionsstörungen der Schilddrüse

Funktionsstörung der Schilddrüse

Die Schilddrüse beeinflusst lebenswichtige Stoffwechselprozesse im Körper maßgeblich. Sie bildet die Hormone Tetrajodthyronin (T4) und Trijodthyronin (T3) und gibt sie in den Blutkreislauf ab. Das hat mitunter Auswirkungen auf Herz und Kreislauf, Verdauung, Nervensystem und Wachstum.

Bei einer Schilddrüsenerkrankung geraten diese Prozesse aus dem Gleichgewicht. Hier erfahren Sie, welche Schilddrüsenfehlfunktionen es gibt, wie man sie erkennt und behandelt.

 Das Wichtigste zu Funktionsstörungen der Schilddrüse

Wir sind für Sie da!

Sie haben noch Fragen? Kontaktieren Sie uns!

Kostenlose pharmazeutische Fachberatung.

Sie erreichen uns unter der Telefonnummer: 0800 6008010

Wir sind montags bis freitags von 8 bis 20 Uhr sowie samstags von 8 bis 14 Uhr für Sie da (kostenlos aus dem deutschen Fest- und Mobilfunknetz).

0