So schnell sich das neuartige Coronavirus verbreitet, so rasch gelangen Mythen über den Erreger SARS-CoV-2 in den Umlauf. apo-discounter.de räumt mit einigen Falschmeldungen auf.

Ich sollte Kontakt zu Menschen mit chinesischem oder ostasiatischem Aussehen vermeiden!

Falsch! Das Äußere einer Person sagt nichts über deren Wohnort aus, auch nicht darüber, ob sie Kontakt mit Menschen hatte, die an COVID-19 erkrankt sind oder ob sie sich in einem Risikogebiet aufgehalten hat.

Durch Luftanhalten kann ich feststellen, ob ich an Corona erkrankt bin!

Nein! Vor allem über WhatsApp verbreitet sich derzeit das Gerücht, man könne einen Selbsttest vornehmen, indem man zehn Sekunden die Luft anhält – sollten dabei Beschwerden auftreten, seien diese ein Zeichen für COVID-19. Andersherum sollen Menschen, die problemlos die Luft anhalten können, nicht infiziert sein. Doch ob eine Erkrankung oder nicht vorliegt, kann tatsächlich nur ein labordiagnostischer Test klären.

Antibiotika helfen gegen das neuartige Coronavirus!

Falsch! Ein Antibiotikum hilft lediglich gegen bakterielle Erreger, nicht jedoch gegen ein Virus, das Atemwegsinfektionen wie SARS-CoV-2 auslöst. Vorbeugend sollten Antibiotika grundsätzlich nie eingenommen werden.

Regelmäßiges Spülen der Nase mit Kochsalzlösung hilft, eine Corona-Infektion zu vermeiden!

Falsch! Derzeit gibt es keinerlei Hinweise darauf. Manche Menschen glaubten schon vor Ausbruch des Coronavirus, mit dem Spülen der Nase würden sie ihre Erkältung schneller loswerden. Doch auch das wurde wissenschaftlich nie bewiesen.

Wenn ich viel Knoblauch esse, kann ich eine Infektion vermeiden!

Falsch! Knoblauch ist zwar gesund und wirkt antimikrobiell, doch die Annahme, dass es dadurch vor COVID-19 schützt, stimmt leider nicht.

Das Auftragen von Sesamöl auf die Haut verhindert das Eindringen des Virus in unseren Körper!

Falsch! Auch Sesamöl kann das Coronavirus nicht abtöten.

Gurgeln mit Mundwasser schützt nicht vor einer Infektion mit dem Virus!

Richtig! Mundspülungen können Mikroben zwar für kurze Zeit aus dem Speichel eliminieren – nur vor einer Infektion mit COVID-19 schützt das nicht.

Sprühen von Alkohol oder Chlor über den ganzen Körper tötet das Virus!

Nein! Alkohol und Chlor können keine Viren abtöten, die bereits in unseren Körper eingedrungen sind. Vielmehr würden dadurch wahrscheinlich unsere Augen- und Mundschleimhäute gereizt werden. Bei der Desinfektion wiederum könnten die beiden Flüssigkeiten bei der richtigen Anwendung nützlich sein.

Chlordioxid zu trinken, hilft allerdings gegen das Coronavirus!

Nein! Vielmehr warnen Behörden vor gesundheitsschädlichen Wirkungen von Chlordioxid. Dieses wird als Bleichmittel und zur Desinfektion verwendet. Die chemische Verbindung kann Haut und Schleimhäute reizen und ätzend wirken. Folgen könnten Verätzungen, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall und sogar Nierenversagen sowie Atemstörungen sein.

Alle 15 Minuten ein Glas Wasser zu trinken, unterstützt dabei, das Virus durch die Speiseröhre in den Magen zu befördern und es dadurch unschädlich zu machen!

Nein! Wasser zu trinken, schützt nicht davor, sich mit dem Virus zu infizieren, stellte die WHO erst kürzlich klar.

Nahrungsergänzungsmittel unterstützen den Körper bei der Abwehr des Virus!

Möglicherweise in gewissem Maße! Medikamente und eine Schutzimpfung gibt es derzeit noch nicht gegen COVID-19, deshalb kann es hilfreich sein, das Immunsystem gezielt mit Vitaminpräparaten zu stärken. Eine ausgewogene Ernährung und Bewegung an der frischen Luft könnten ebenfalls nützlich sein.

Zwiebeln ziehen die Coronaviren aus der Luft wie ein Magnet an!

Nein! Zwiebeln wirken antimikrobiell, schränken die Ausbreitung von Mikroorganismen durchaus ein, indem sie diese abtöten oder deren Wachstum stoppen. Da Zwiebelsaft und seine antimikrobiellen Schwefelverbindungen flüchtig sind, könnten möglicherweise sogar Mikroorganismen in der Luft abgetötet werden. Doch Medizinern zufolge trifft das vor allem bei Bakterien zu, nicht aber bei Viren.

Das Virus ist nicht hitzebeständig und stirbt bei einer Temperatur von ca. 26/27 Grad Celsius ab!

Nein! Die WHO hat diese Behauptung widerlegt. Ratschläge wie solche, in warme Gefilde zu fahren, Heißgetränke zu sich zu nehmen oder ein heißes Bad zu nehmen, bringen daher nichts. Und: Unsere Körpertemperatur liegt bei 36,5/37 Grad Celsius – das Virus fühlt sich trotzdem wohl darin.

Coronaviren wurden zuletzt auch auf Toilettenpapier gefunden, das somit eine Ansteckungsquelle ist!

Falsch! Auf porösen Oberflächen kann das Virus so gut wie nicht überleben und auch nicht darüber übertragen werden. Hierbei handelt es sich um eine Falschmeldung.

Von Briefen und Paketen aus China geht keine Gefahr aus!

Richtig! Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) können die Viren nur kurze Zeit auf Oberflächen überleben. Das Robert Koch-Institut geht ebenfalls davon aus, dass eine Ansteckung auf diesem Wege sehr unwahrscheinlich ist.

Ich muss nicht befürchten, mich bei meinem Haustier mit COVID-19 anzustecken!

Richtig! Zumindest nach derzeitigem Kenntnisstand existieren keine Hinweise darauf, dass unsere Haustiere sich mit dem Virus infizieren können. Wer sichergehen möchte, wäscht sich nach dem Streicheln von Hund oder Katze sorgfältig die Hände mit Wasser und Seife.

Das Virus kann nicht durch einen Mückenstich übertragen werden!

Richtig! Auch wenn uns die Mücken-Saison erst noch bevorsteht, glauben die Mediziner, dass von den Plagegeistern keine Gefahr ausgeht. Denn das Coronavirus ist eine Atemwegserkrankung, die hauptsächlich durch Tröpfchen, die beim Husten und Niesen ausgeschieden werden, durch Speicheltröpfchen sowie Ausfluss aus der Nase übertragen wird.