die Fußball-WM ist im vollen Gange. Wir drücken die Daumen für viele Tore und spannende Spiele. Leider werden aber auch Verletzungen auftreten. Wir geben in unserem Blog einen kurzen Einblick in die häufigsten Fußball-Verletzungen.

Verletzungen sind schnell passiert

Sportverletzungen sind eine häufig anzutreffende Auswirkung von Sport- und anderen Freizeitaktivitäten, zu denen ja eigentlich zur Förderung von Fitness und Gesundheit angeraten wird. Solche Sportverletzungen können sehr schmerzhaft sein und einen teilweise langwierigen Heilungsprozess beanspruchen. Egal, ob Sie Fußball spielen, im Basketball oder Handball aktiv sind oder sich gerne mit Volleyball und Joggen fit halten – Sie haben sicherlich die Erfahrung gemacht, wie schnell man sich den Fuß verstaucht, das Knie verdreht, sich eine Zerrung der Schulter, eine Verstauchung eines Fingers oder eine Prellung zuzieht. Solche Sportverletzungen können unangenehm schmerzen und durch Schwellungen weitere Aktivitäten im Alltag und Sport beeinträchtigen.

Statistisch betrachtet verletzen sich pro Fußball-Spiel zwei Spieler. Die Hälfte hat ihre Verletzung dem Gegenspieler „zu verdanken“, mal unabsichtlich oder auch als Foul. Prellungen, Verstauchungen und Zerrungen sind dabei die häufigsten Verletzungsarten. Unterscheidet man die Verletzung nach Körperregion, so sind die unteren Extremitäten am meisten betroffen. Wir haben die häufigsten Fußball-Verletzungen aufgeführt:

Die häufigsten Verletzungen beim Fußball

Bänderdehnung im Sprunggelenk

  • Außen- und Innenseite des Knöchels

  • Ausgelöst durch Tritte gegen den Knöchel oder Verdrehen des Knöchels

  • Oft in Verbindung mit Verstauchungen

  • Genesungsdauer zwischen wenigen Tagen und mehreren Monaten

  • Überhöhtes Risiko einer erneuten Verletzung aufgrund der Instabilität der Bänder

Muskelzerrung

  • Muskulatur wurde nicht gut genug aufgewärmt oder ist ermüdet

  • Muskel wird zu stark gedehnt

  • Eingeschränkte Beweglichkeit und stechender Schmerz in der betroffenen Stelle

  • Genesungsdauer wenige Minuten bis Tage

Muskelfaserriss

  • Muskulatur wurde nicht gut genug aufgewärmt oder ist ermüdet

  • Tritt meist nach einem schnellen Spurt, plötzlichem Abbremsen, abruptem Richtungswechsel oder einem Stoß auf

  • Äußerlich ist der Muskelfaserriss durch eine Beule zu erkennen

  • Oft in Verbindung mit Blutergüssen

  • Eingeschränkte Beweglichkeit

  • Genesungsdauer etwa ein Monat

Kreuzbandriss

  • Die Bänder, die das Knie zusammenhalten, reißen

  • Verletzung geschieht häufig, wenn der Spieler das Knie verdreht oder nach einem Foul

  • Das Reißen eines Bandes ist deutlich spürbar und man hört ein knackendes Geräusch

  • Operation notwenig

  • Genesungsdauer über ein halbes Jahr und länger

Adduktorenzerrung

  • Umgangssprachlich Leistenzerrung

  • Ausgelöst durch eine plötzliche Seitwärtsbewegung – Der betroffene Bereich wird überdehnt oder überlastet

  • Ziehende Schmerzen im Bereich des inneren Oberschenkels

  • Genesungsdauer bis zu drei Monate

Meniskusriss

  • Hervorgerufen durch eine plötzliche Überstreckung oder Überbeugung des Kniegelenkes

  • Meniskus ist ein Knorpel, der wie eine kleine Schüssel zwischen Oberschenkelknochen und Schienbein liegt – Durch eine Verdrehung kann er durchtrennt werden

  • Verletzung ist sehr schmerzhaft, deutliche Schwellung des Knies, eingeschränkte Beweglichkeit

  • Muss operiert werden

  • Genesungsdauer bis zu zwei Monate

Außenbandriss im Sprunggelenk