Nun ist sie da – die Erkältungszeit. Unser Immunsystem arbeitet auf Hochtouren, um unseren Körper vor Infektionen zu schützen. Kennen Sie sich eigentlich mit den Mythen rund um unser Immunsystem aus? Wir haben in unserem Blog einige Mythen zusammengefasst und aufgeklärt.

Ein intaktes Immunsystem wehrt Krankheitserreger ab und wir bleiben vor Erkältungen und Grippe verschont. Ein starkes Immunsystem wird vor allem erreicht durch

Warum ein intaktes Immunsystem wichtig ist

  • ausreichend Sonnenlicht für die Produktion von Vitamin D,

  • ausreichend Bewegung, um die Abwehrzellen des Immunsystems auf Trab zu bringen und

  • ausreichend Schlaf, um das Stresshormon Cortisol abzubauen.

16 Mythen und Fakten zum Immunsystem

Darüber hinaus gibt es viele Mythen rund um die Stärkung des Immunsystems. Wir erklären, welche davon richtig und falsch sind:

Mythos 1: Hände waschen verhindert Erkältungen.

RICHTIG: Wir fassen uns mehrmals täglich ganz unbewusst ins Gesicht. Die Erkältungserreger gelangen so über die Schleimhäute von Nase, Augen und Mund in unseren Körper. Durch das Händewaschen werden die Erkältungserreger von den Händen gespült.

Mythos 2: Die warme Luft sollte unbedingt in der Wohnung behalten werden.

FALSCH: Warme Heizungsluft ist trocken. Dadurch trocknen die Nasenschleimhäute aus und lassen Erkältungsviren leichter durch. Frischluft enthält viel Feuchtigkeit und Sauerstoff und lässt uns gut durchatmen. Am besten vier bis fünf Mal am Tag Stoßlüften.

Mythos 3: Ein Schal vor Mund und Nase verhindert Erkältungen.

RICHTIG: Wenn Sie kalte Luft vorrangig durch den Mund einatmen, verengen sich die Blutgefäße der Atemwege. Dadurch können die Abwehrzellen nicht mehr an jeden Einsatzort gelangen und Erkältungsviren haben leichtes Spiel.

Mythos 4: Nase-laufen sollte verhindert werden.

FALSCH: Erkältungserreger haben geringere Überlebenschancen, je schneller sie heraus gespült werden. Nasenspülungen, heiße Suppen oder Getränke und scharfes Essen bringen die Nase zum Laufen und die Erkältungserreger werden heraus gespült.

Mythos 5: Die Klimaanlage macht krank.

Bedingt richtig: Durch die Klimaanlage wird die Umgebungsluft trocken und der gleiche Effekt wie bei trockener Heizungsluft tritt ein: Die Nasenschleimhäute trocknen aus und lassen Erkältungserreger leichter in den Körper gelangen. Läuft die Klimaanlage sollten Sie drauf achten, diese nicht zu kalt einzustellen und ausreichend zu trinken. Zusätzlich können Raumbefeuchter zum Einsatz kommen.

Mythos 6: Stress schadet dem Immunsystem.

RICHTIG: Steht ein Mensch unter Stress oder hohem Druck, wird u.a. das Stresshormon Cortisol ausgeschüttet. Dieses Hormon unterdrückt das Immunsystem. Ausreichend Schlaf, Ruhe- und Erholungsphasen helfen dem Körper, das Stresshormon wieder abzubauen.

Mythos 7: Im Schlafzimmer sollte es kalt sein.

FALSCH: Wenn die Luft im Schlafzimmer zu kalt ist, bedeutet das Stress für den Körper. Die optimale Raumtemperatur zum Schlafen liegt bei 18°C.

Mythos 8: Küssen verhindert Erkältungen.

RICHTIG: Allerdings sollten beide Küsser gesund sein. Die Abwehrkeime des Partners trainieren nämlich unser eigenes Immunsystem. So kann es lernen, wie es die verschiedenen Keime abwehren kann.

Mythos 9: Erkältete Paare müssen getrennt schlafen.

FALSCH: Die Ansteckungsgefahr in einer vollen Straßenbahn ist viel höher als im gemeinsamen Schlafzimmer. Die Abwehrsysteme von Paaren lernen auch voneinander. So ist das Immunsystem besser auf neue Keime vorbereitet. Sollten Sie aber zu wenig Schlaf bekommen, weil Ihr Partner wegen seiner verstopften Nase so laut schnarcht, dann ist es ratsam, sich einen anderen Schlafplatz zu suchen.

Bestseller bei apo-discounter.de