1. Sieben Märchen über Rückenschmerzen

1 Ergebnisse |
Filter
Sortierung nach:  
Please wait Filter werden geladen
Pflanzlich
€ 9,97
7,49*
PZN 06937104 (GP*: 14.98€/100 g)
  • wärmende Creme
  • mindert Muskelschmerzen
  • enthält Cayennepfeffer
  • löst schnell Verspannungen
  • für Jugendliche ab 12 Jahren geeignet
sofort lieferbar
×
sofort lieferbar

Der Artikel wird nach Ihrer Bestellung innerhalb von 24 Stunden unser Haus verlassen.

Die Lieferzeit Ihrer Bestellung richtet sich nach dem Artikel mit der längsten Lieferzeitangabe.

Gratis Versand schon ab 29 €
  1. Für Schmerzen sorgen meist kaputte Bandscheiben.
    Von wegen. Zum einen trifft das auf höchstens 5 % aller Rückenschmerzen zu. Und zum anderen macht selbst erheblicher Verschleiß oft kaum oder keine Probleme: Unter den über 50-Jährigen haben ca. 60 % einen Bandscheiben-Vorfall, ohne etwas davon zu merken.

  2. Röntgenbilder zeigen Schmerz-Ursachen am besten.
    Falsch, denn zwischen Befund und persönlichem Befinden liegen oft Welten. Bei etlichen Menschen, denen es heftig im Kreuz zwackt, lässt sich mit bildgebenden Verfahren wie dem Röntgen, der Computertomografie oder der Magnetresonanztomografie kein Grund für ihre Schmerzen finden, Wirbelsäule und Bandscheiben sind intakt.

  3. Wenn’s weh tut, soll man sich schonen.
    Bloß nicht, jedenfalls nicht zu lange. Plagen Rü-ckenschmerzen, darf man natürlich einige Stunden relaxen. Dann sollte man allerdings möglichst schnell wieder mobil werden: Regelmäßige Bewegung ist die beste Medizin gegen Rückenleiden. Denn sie kräftigt die Muskeln, verbessert die Ernährung der Bandscheiben und festigt die Knochen.

  4. Beim Bandscheibenvorfall muss operiert werden.
    Nein, in etwa 90% der Fälle reichen Medikamente und konservative Maßnahmen, wie Wärme-Anwendungen, Akupunktur sowie ein gezieltes Muskel-Training, um den Patienten effektiv zu helfen.

  5. Langes Sitzen ruiniert das Kreuz.
    Ganz so einfach ist es nicht. Im Schnitt verbringen wir zwar beinahe 12 Stunden pro Tag auf Stuhl oder Couch. Würden wir uns außerhalb dieser Zeiten ausreichend bewegen, könnte der Rücken das aber gut verkraften. Also: Viel zu Fuß erledigen, öfter mal spazieren gehen, gezielte Gymnastik treiben – dann nimmt das Kreuz uns langes Sitzen nicht krumm.

  6. Harte Matratzen entlasten am besten.
    Diese Auffassung ist überholt. Unsere Kehrseite sollte weder zu hart, noch zu weich liegen, zeigen Studien. So untersuchten z. B. Wissenschaftler der Kovacs Foundation in Palma de Mallorca (Spanien) den Effekt von harten und mittelharten Matratzen auf die Symptome von 313 Patienten mit chronischen unspezifischen Rückenschmerzen. Resultat: Teilnehmer, die eine mittelharte Unterlage bekommen hatten, berichteten etwa doppelt so häufig über eine Besserung ihrer Beschwerden wie jene, die hart gebettet schliefen.

  7. Mit Schmerzen muss man immer zum Arzt.
    Keineswegs. 90% der Rückenschmerzen verschwinden innerhalb von 6 Wochen von selbst. Dabei gilt: Je eher man wieder aktiv am Alltag teilnimmt und den Rücken fordert, desto schneller wird man wieder fit. Und desto zuverlässiger beugt man Rückfällen vor.

 

Extras:

  1. Sieben Märchen über Rückenschmerzen
  2. Zehn Übungen gegen Rückenschmerzen

 

Zurück zum Thema: Rückenschmerzen - Das Kreuz mit dem Kreuz.

0
Sicherheit geht vor
Unser Newsletter
Entdecken Sie uns!
Ihre Vorteile