Zink ist ein echtes Multitalent. Das Spurenelement ist nicht nur wichtig für Ihren Stoffwechsel, den Hormonhaushalt und das Immunsystem, sondern ist zusätzlich auch an der Zellteilung beteiligt.

Welche weiteren Funktionen Zink in Ihrem Körper übernimmt und in welchen Nahrungsmitteln das wichtige Spurenelement steckt, lesen Sie in unserem Ratgeberartikel. Auch, wie Sie Ihren Tagesbedarf an Zink am besten decken, um einen Zinkmangel vorzubeugen, erfahren Sie hier.

Ein oft unterschätztes Mineral: Das tut Zink für Ihren Körper

Zink ist ein lebenswichtiger Helfer. Obwohl es in Ihrem Körper nur in Spuren von circa zwei bis vier Gramm (Spurenelement) vorkommt, übernimmt das Mineral viele wichtige Funktionen:

  • Zink unterstützt die normale Funktion Ihres Stoffwechsels und Ihres Immunsystems.

  • Das Spurenelement ist außerdem an der Zellteilung (Zellwachstum und -Entwicklung) beteiligt.

  • Dadurch leistet es auch einen Betrag an einer normal funktionierenden Wundheilung.

  • Somit ist es auch für die Haut sowie das normale Wachstum Ihrer Haare und Nägel von großer Bedeutung.

  • Es ist außerdem essentiell für die Bildung und Funktion vieler Hormone.

  • Es hat Einfluss auf Ihre Sinnesorgane (Sehen, Riechen, Schmecken und Hören).

  • Zink ist wichtig für den Vitamin-A-Haushalt und demnach auch für Ihre Sehkraft.

  • Es unterstützt die Entgiftung Ihres Körpers, wie etwa den Abbau von Alkohol.

  • Und ist wichtig für den Schutz Ihrer Zellen vor freien Radikalen (schädigende Sauerstoffteilchen).

Gerade im Kindesalter und bei Jugendlichen ist Zink von großer Bedeutung. Es unterstützt nämlich den natürlichen Wachstumsvorgang.

Neben Eisen zählt Zink zu einem der wichtigsten Spurenelemente und sollte daher in Ihrem Körper immer in ausreichender Menge vorhanden sein. Da Ihr Körper aber Zink nicht selbst herstellen und auch nur eine kurze Zeit speichern kann, ist es wichtig, dass Sie Zink täglich über die Ernährung oder zusätzlich auch über Nahrungsergänzungsmittel zu sich nehmen.

Diese wichtigen Funktionen übernimmt Zink

Das Spurenelement Zink ist in circa 300 Enzymen des menschlichen Körpers enthalten. Es ist somit ein wesentlicher Bestandteil vieler biochemischer Prozesse (Stoffwechsel, Zellteilung etc.) in Ihrem Körper.

Für einen funktionierenden Stoffwechsel ist Zink unabdingbar

Zink unterstützt einen funktionierenden StoffwechselIm Rahmen eines funktionierenden Stoffwechsels wird im menschlichen Körper Nahrung verdaut. Anschließend wird sie in Energie für Gewebe und Organe umgewandelt.

Auch der Sauerstoff, den Sie täglich einatmen, wird verstoffwechselt und gelangt so in Ihre Körperzellen. Außerdem sorgt der Stoffwechsel dafür, dass Giftstoffe, wie beispielsweise Alkohol, aus dem Körper ausgeschieden werden.

An vielen dieser Stoffwechselvorgänge sind Enzyme und deren Bestandteile (z. B. Zink) beteiligt. Eine Unterversorgung mit Zink würde also dazu führen, dass Herz, Nieren, Leber, Gehirn und andere wichtige Organe nicht mehr ausreichend versorgt werden. Ein Zinkmangel würde Sie also letztendlich krank machen, wodurch schnell klar wird: Zink ist unabdingbar für Ihre Gesundheit.

Eine besondere Bedeutung nimmt Zink im Zusammenhang mit Diabetes mellitus ein, denn Zink ist wesentlich an Speicherung und Verwertung von Blutzucker (Insulin) beteiligt. Bei Diabetikern scheidet der Körper eine höhere Menge Zink über den Urin aus als das bei einem gesunden Menschen der Fall ist.

Daher ist es gerade für Diabetiker wichtig, dem Körper täglich ausreichend Zink zur Verfügung zu stellen. Mit Nahrungsergänzungsmitteln wie können Diabetiker Ihren Körper bei der täglichen Zinkaufnahme unterstützen.

Eine wichtige Rolle bei der Wundheilung

Zink ist wichtig für die WundheilungIm Zusammenhang mit Wundheilung zählt Zink zu den am besten erforschten Spurenelementen. Es ist in vielen Enzymen enthalten, die an der Wundheilung beteiligt sind, so zum Beispiel in Enzymen der Kollagenbildung, der Zellteilung und des Bindegewebes.

Darüber hinaus ist Zink Bestandteil einer funktionierenden Immunabwehr. Es schützt so die Zellen vor freien Radikalen, wie zum Beispiel Zigarettenrauch, Sonnenlicht und anderen Umweltgiften.

Demzufolge kann ein Mangel an Zink im Körper langfristig zu einer verzögerten Wundheilung führen. Daher ist es also überaus wichtig, dass Sie Ihren Körper regelmäßig ausreichend mit Zink versorgen.

Dank Zink kräftige und gesunde Haut, Haare und Nägel

Zink übernimmt in Bezug auf Gesunderhaltung von Haut, Haaren und Nägeln eine besondere Aufgabe. Es ist wichtig für die Kollagen- und Keratinbildung – beides wesentliche Bestandteile von Haaren, Nägeln und Haut.

Außerdem ist es auch an der Regulierung der Talgproduktion Ihrer Haut beteiligt. Somit ist Zink essentiell an einem gesunden Haarwachstum, einer festen Verankerung Ihrer Haare in der Kopfhaut sowie einem reinen Hautbild beteiligt.

Äußere und innere Anzeichen eines Zinkmangels

An diesen Anzeichen können Sie einen Zinkmangel erkennenWie bereits erwähnt, kann der menschliche Körper Zink nur in geringen Mengen speichern. Und das nur über kurze Zeit

Deshalb sollten Sie die Zufuhr des lebenswichtigen Spurenelements über die Ernährung und unterstützend mittels Nahrungsergänzungsmitteln sicherstellen. Das können Sie beispielsweise mit unserem Bestseller Tabletten .

Sollte es allerdings bereits zu einem Zinkmangel gekommen sein, dann können Sie diesen an einer Reihe von Anzeichen erkennen. Folgende Symptome deuten auf einen Zinkmangel:

  • trockene, eventuell auch schuppige Haut (auch Kopfhaut)

  • unreine Haut (z. B. Akne)

  • verstärkte Neigung zu Ekzemen und Hautpilz

  • eine schlechte Wundheilung

  • brüchige Nägel

  • kraftloses, trockenes, brüchiges Haar

  • vermindertes Haarwachstum

Der Zinkmangel an sich ist allerdings nicht leicht zu erkennen. In der Regel kommen mehrere Symptome zusammen, die ein Zink-Defizit vermuten lassen. Eine schlussendliche Sicherheit bringt ausschließlich die Blutuntersuchung beim Arzt.

Brüchige Nägel: Ein Mangel an Zink kann schuld sein