Schätzungsweise 30 Millionen Deutsche sind von Übergewicht betroffen. Erfolgreich abnehmen – das ist leichter gesagt, als getan. Egal, ob Sie drei, fünf, zehn oder noch mehr Kilo loswerden möchten, der Weg kann mühsam und mitunter auch frustrierend sein – besonders dann, wenn bereits kurze Zeit, nachdem Sie Ihr Wunschgewicht erreicht haben, schnell wieder ein paar Kilo mehr auf der Waage angezeigt werden und manchmal sogar mehr, als Sie verloren haben.

Schuld daran ist der sogenannte Jojo-Effekt. Wie es dazu kommt, wie Sie ihn vermeiden können, wie Sie erfolgreich abnehmen und langfristig Ihr Gewicht auch halten, das möchten wir Ihnen in diesem Artikel näher bringen.

Was ist Übergewicht und wie lässt es sich feststellen?

Die meisten wissen, wie es sich anfühlt, wenn man mal ein paar Kilo mehr wiegt – nach dem Sommerurlaub mit All-inclusive Buffet oder einem leckeren Festessen mit der ganzen Familie zum Beispiel. Doch dann spricht man noch lange nicht von Übergewicht.

Die Gewichtsklassen sind in drei Kategorien unterteilt, die sich nach dem sogenannten Body Mass Index (BMI) richten. Von Untergewicht spricht man dabei, wenn Sie einen BMI von weniger als 18,5 haben. Als Normalgewichtig bezeichnet man Menschen, deren BMI zwischen 18,5 und 24,9 liegt. Ab einem BMI von 25 spricht man von Übergewicht oder Adipositas.

Diese Formen des Übergewichts gibt es:

  • Übergewicht: BMI ≥ 25

  • Präadipositas: BMI 25 – 29,9

  • Adipositas Grad I: BMI 30 – 34,9

  • Adipositas Grad II: BMI 35 – 39,9

  • Adipositas Grad III: BMI ≥ 40

Um zunächst festzustellen, in welche Gewichtsklasse Sie fallen, können Sie Ihren BMI nach folgender Formel ausrechnen: Körpergewicht in kg : (Körpergröße in m)² = Ihr BMI.

Ein Beispiel: Eine Frau wiegt 76 kg bei einer Körpergröße von 1,70 m. Die Rechnung lautet dementsprechend 76 kg : (1,70 m x 1,70 m) = BMI 26,3.

Alle Informationen darüber, was Adipositas ist, welche Ursachen es dafür gibt, welche Folgen dauerhaftes Übergewicht für Ihren Körper und Ihre Gesundheit haben kann und wie eine Adipositas-Behandlung aussehen könnte, erhalten Sie in unserem Artikel zum Thema „Was ist Adipositas (Übergewicht)?“.

Achtung beim Abnehmen vor dem Jojo-Effekt

So können Sie effektiv ohne Jojo-Effekt abnehmenBeim Abnehmen gibt es einiges zu beachten. Schon die Wahl der Methode hängt von Ihren persönlichen Vorlieben, aber auch von der Umsetzbarkeit in Ihrem Alltag ab.

Doch das allein macht keine erfolgreiche Diät aus. Denn eine der größten Herausforderungen ist es, anschließend das Gewicht auch konstant zu halten und nicht dem verhassten Jojo-Effekts zu unterliegen.

Unter dem Begriff „Jojo-Effekt“ versteht man, dass das Gewicht nach Ende einer Diät wieder zum ursprünglichen Wert zurückkehrt oder manchmal sogar darüber hinaus noch steigt. Solch ein Effekt stellt sich vor allem nach Crash-Diäten ein, bei denen Sie über einen bestimmten Zeitraum Ihrem Körper deutlich weniger Kalorien zuführen als er für seinen täglichen Bedarf benötigt.

Ihr Körper braucht Energie – in Form von Kalorien – um seine täglichen Prozesse aktiv zu halten. Wenn Sie ihm nun zu wenig davon zuführen, greift er auf seine Speicher zurück.

Genau das ist der trügerische Punkt. Denn diese Speicher sind die Energiereserven in den Muskeln. Die Folge ist, dass Muskelmasse statt Fett abgebaut wird und sich dieser Effekt, weil Muskeln schwerer als Fett sind, schnell wieder auf der Waage bemerkbar macht.

Nach der Diät begehen nun die meisten den Fehler, dass Sie zu schnell auf eine normale Ernährung umsteigen und ihrem Körper wieder deutlich mehr Kalorien zuführen. Der Grundumsatz Ihres Körpers hat sich aber durch den Muskelabbau verringert.

Da Ihr Körper nun über weniger Muskelmasse verfügt, die er zur Verbrennung nutzen könnte, werden die überschüssigen Kalorien in Fettspeichern als Reserve angelegt, um bei wiederkehrenden schlechten Zeiten auf diesen Speicher zurückgreifen zu können. Damit hat sich der Kreislauf des Jojo-Effekts geschlossen. Entscheidend für Ihren Erfolg ist also, gesund abzunehmen und diesen Effekt zu vermeiden.

Kurbeln Sie Ihren Stoffwechsel an

So beeinflusst der Stoffwechsel, ob Sie schnell oder nur langsam zunehmenKennt nicht jeder mindestens eine Person, die essen kann, was sie will und einfach nicht zunimmt? Die Erklärung ist schnell gefunden: Der Stoffwechsel ist schuld.

Ein Stoffwechsel ist die Grundlage für alle Vorgänge, die in Ihrem Körper stattfinden. Funktioniert dieser ohne Probleme, merken Sie das vor allem daran, dass Sie sich fit und entspannt fühlen.

Aber jeder Mensch verstoffwechselt anders und verwertet daher auch die Energie aus der Nahrung unterschiedlich. So kommt es zu dem Phänomen, dass manche Menschen essen können, was sie wollen und nicht zunehmen, andere hingegen schon beim Anblick einer Torte sprichwörtlich ein Kilo mehr auf die Waage bringen.

Hinzu kommt, dass die Verstoffwechselung mit dem Alter abnimmt und dann auch das Abnehmen schwerer fällt als in jungen Jahren. Doch auch dann können Sie einen etwas trägen Stoffwechsel mit einer Diät oder Stoffwechselkur wieder aktivieren. Wie genau das funktioniert, erfahren Sie im Folgenden.

Diese Mittel regen den Stoffwechsel an

Spezielle Nahrungsergänzungsmittel eignen sich zur Gewichtsreduktion und können einfach oder zusätzlich zu einer Stoffwechseldiät eingenommen werden. Stoffwechseltabletten und Kapseln wandeln Fett in Energie um.

Unterstützen Sie Ihren Körper dabei, Fett in Energie umzuwandeln und die Reinigungsmechanismen der Niere und der Leber zu aktivieren. Das können Sie beispielsweise mit Biodrain Tabletten (120 stk) mit Extrakten der Mariendistel, Artischocke und des Löwenzahn.

Mit den Yokebe Plus Stoffwechsel aktiv Kapseln (28 stk) führen Sie Ihrem Körper zusätzliche Nährstoffe zu, die ihn bei der Umwandlung von Fett in Energie unterstützen und damit die Gewichtsreduktion erleichtern. Den Stoffwechsel aktivierend mit Guarana und Zitrusfruchtextrakt sollen Figuracell Kapseln (60 stk) wirken. Zusätzlich wird der Kohlenhydratstoffwechsel durch Zink verstärkt.

Führen Sie Ihrem Körper ausreichend Ballaststoffe zu

Eine Aufnahme vieler Ballaststoffe macht schnell sattBallaststoffe sorgen für ein schnelleres Sättigungsgefühl, was wiederum Hungerattacken minimiert. Außerdem kurbeln sie die Verdauung an. Vor allem lösliche Ballaststoffe können dabei helfen, Blutfettwerte zu senken, Cholesterin abzubauen und feuern den Stoffwechsel und damit die Gewichtsabnahme an.

Ballaststoffe werden in der Regel bei einer ausgewogenen Ernährung in ausreichenden Mengen aufgenommen. Sie können jedoch auch mit einem Stoffwechselpräparat unterstützend eingreifen. Insbesondere dann, wenn Sie Gewicht reduzieren wollen – zum Beispiel mit Topinambur Aktiv Megamax Kautabletten (105 stk) .

Stoffwechselsticks machen eine Anwendung auch unterwegs möglich