Calcium ist ein essentieller Mineralstoff für Ihre Gesundheit. Es ist nicht nur wichtig für den Bau und Erhalt von Knochen und Zähnen, sondern auch an zahlreichen Stoffwechselprozessen in Ihrem Körper beteiligt.

Anders als die Spurenelemente Jod, Zink oder Selen, die nur in kleinen Mengen benötigt werden, ist Calcium ein sogenanntes Mengenelement. Das bedeutet, dass es in größeren Dosen täglich dem Körper zur Verfügung gestellt werden muss, damit keine Mangelerscheinungen auftreten.

Erfahren Sie hier, welche Prozesse in Ihrem Körper durch Calcium in Gang gesetzt werden. Wofür der Mineralstoff benötigt wird und wie Sie einen Mangel schnell und effektiv ausgleichen können, um Folgeerkrankungen zu verhindern, lesen Sie ebenfalls hier.

Was ist Calcium?

Mengenmäßig ist Calcium der wichtigste Mineralstoff im menschlichen Körper. Daher ist auch der tägliche Bedarf, verglichen mit den anderen Nährstoffen, besonders hoch – unabhängig vom jeweiligen Lebensalter.

In der Regel wird Calcium durch eine ausgewogene Ernährung aufgenommen. Dies geschieht, unterstützt durch Vitamin D, im Darm. Von dort gelangt das Calcium über den Blutkreislauf in die Knochen und Zähne, ist dort maßgeblich am Aufbau und Erhalt beteiligt und wird für die Stoffwechselprozesse abgespeichert.

Wofür benötigt unser Körper Calcium?

Calcium spielt bei zahlreichen Prozessen im Körper eine wichtige Rolle. Am bekanntesten sind sicherlich seine Funktionen für den Aufbau und den Erhalt von starken Knochen und Zähnen.

Doch kommt ihm darüber hinaus eine wichtige Funktion bei der Signalübertragung zwischen den Nervenzellen, der Blutgerinnung und der Abwehr von Entzündungen zu. Auch wirkt es sich auf die Leistungsfähigkeit von Herz und Nieren aus.

Erhalt gesunder Knochen und Zähne

Calcium sorgt für gesunde Zähne und Knochen98 bis 99 % des im menschlichen Körper vorkommenden Calciums befindet sich in den Zähnen und vor allem den Knochen. Das macht in der Summe etwa 1 Kilo Körpergewicht aus.

Es ist entscheidend für die Festigkeit und Härte dieser Gewebestrukturen verantwortlich. Im Umkehrschluss heißt das, dass bei einem Calciummangel Knochen und Zähne porös werden können.

Die wichtigste Aufgabe des Calciums besteht darin, Hartgewebe zu produzieren. Dies tut es in einem sehr komplexen Zusammenspiel mit Hormonen und anderen Nährstoffen.

Insbesondere für Babys und Kinder, die sich im Wachstum befinden, ist Calcium essentiell. Doch auch im Erwachsenenalter darf der Calciumbedarf nicht unterschritten werden. Denn die Knochen dienen auch als Speicher und geben Calcium an das Blut ab, wenn dort eine Unterversorgung herrscht.

Hierdurch besteht die Gefahr, dass Knochen- und Zahnsubstanz langfristig zu Schaden kommen. Mehr über die Folgen und Gefahren eines Calciummangels erfahren Sie in unserem Beitrag zum Thema „Calcium Mangel: Ursachen und Folgen“.

Beitrag zu einer normalen Muskelfunktion

Calcium unterstützt MuskelfunktionAuch bei der Muskelfunktion übernimmt Calcium eine wichtige Aufgabe. Das fanden Wissenschaftler jedoch erst Mitte des 20. Jahrhunderts heraus.

Hier kommt es vor allem bei der Muskelkontraktion zum Einsatz, die durch einströmende Calciumionen ausgelöst wird. Als Gegenspieler benötigt der Muskel nun Magnesium, um die Kontraktion wieder zu lösen.

Sportler benötigen übrigens aus diesem Grund oftmals nicht nur mehr Magnesium, sondern auch mehr Calcium. Durch die Schweißbildung wird nämlich ebenfalls mehr von den Mineralstoffen ausgeschwemmt.

Bei einer Unterversorgung mit Magnesium kann es zu Muskelkrämpfen kommen. Eine Unterversorgung mit Calcium hingegen kann zu Muskelschwäche führen. Daher ist es besonders wichtig, dass diese beiden Mineralstoffe in einem ausgewogenen Verhältnis zueinander stehen, um ein entspanntes Muskelspiel gewährleisten zu können.

Dieses erzielen Sie beispielsweise mit einem Nahrungsergänzungsmittel, das beide Mineralstoffe miteinander kombiniert für den Körper verfügbar macht. Dafür bieten sich zum Beispiel an.

Bedeutung für die Blutgerinnung

Calcium für Blutgerinnung und WundheilungAuch bei der Blutgerinnung kommt Calcium eine tragende Rolle ein. Prothrombin, auch Faktor II genannt, ist ein sogenannter Blutgerinnungsfaktor. Dieser wird zu Thrombin umgewandelt – dem wohl bekanntesten Enzym bei der Blutgerinnung. Dieser Prozess kann allerdings nur in Gegenwart von Calcium erfolgen.

Schlussfolgernd würde bei einem Calciummangel, dem Sie beispielsweise mit entgegenwirken können, das Blut schlechter gerinnen. Auch Wunden würden sich langsamer schließen.

Regulation des Säure-Basen-Haushalts

Calcium reguliert Säure und Basenhaushalt im KörperWer sich ausgewogen ernährt, hält den Säure-Basen-Haushalt des Körpers im Gleichgewicht. Dieser sollte bei einem gesunden Menschen in etwa bei einem pH-Wert von 7,4 liegen.

Tatsächlich haben aber die meisten Menschen in industriellen Ländern wie Deutschland einen eher übersäuerten Körper. Ihr pH-Wert liegt häufig unter diesen empfohlenen 7,4 liegt.

Die Ursache sind industriell verarbeitete Lebensmittel, Fast Food und eine oftmals recht einseitige Ernährung. Aber auch selbst gewähltes Essverhalten – beispielsweise eine vegane Ernährung – oder Unverträglichkeiten können den Säure-Basen-Haushalt aus dem Gleichgewicht bringen.

Sinkt der pH-Wert im Körper droht die Gefahr, dass das Blut übersäuert. Dies wird auch Azidose genannt.

Um das zu verhindern, wird Calcium aus den Knochen und Zähnen gelöst, um so das Blut vor Übersäuerung zu schützen und den Säure-Basen-Haushalt auszugleichen. Doch langfristig können so Calcium-Reserven aufgebraucht werden und schwerwiegendere gesundheitliche Probleme können die Folge sein.

Folgen einer Übersäuerung im Körper

  • Abgeschlagenheit

  • Infektanfälligkeit

  • Muskelbeschwerden

  • Kopfschmerzen

  • Sodbrennen

Aber auch ernste Erkrankungen wie Diabetes, Gallensteine, Krebs, Migräne, Nierensteine oder Rheuma können Folgen einer steten Übersäuerung sein.

Beitrag zur normalen Funktion vieler Enzyme

Innerhalb des Stoffwechsels erfüllt Calcium weitere Funktionen, die zur Zellteilung notwendig sind. Auch spielt es eine Rolle bei der Bildung von Enzymen und Hormonen.

Ganz besonders hervorzuheben ist dabei die Bildung von Verdauungsenzymen. Diese tragen zu einer gesunden Darmflora und damit nicht zuletzt zu einem stabilen Immunsystem bei.

Bedeutung für einen normalen Energiestoffwechsel

Die Einnahme von Calcium – zum Beispiel als – kann bei der Fettverbrennung von Nutzen sein. Denn Calcium befeuert den Energiestoffwechsel. Dadurch wird weniger Fett in den Zellen abgespeichert.

Wie hoch ist der Tagesbedarf an Calcium für unseren Körper?

Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) spricht für den täglichen Calcium-Bedarf klare Empfehlungen aus. Diese richten sich in erster Linie nach dem Alter.