Unter den für den Menschen wichtigen Mineralstoffen versteht die Medizin diejenigen chemischen Verbindungen, die der Körper für seine Funktion benötigt. Sie können vom menschlichen Organismus nicht selbst hergestellt, aber über die Nahrung zugeführt werden.

Ist die Ernährung unausgewogen, kommt es aufgrund der fehlenden Mineralstoffe zu Fehlfunktionen in den Organen. In diesem Artikel erläutern wir, wie Sie Ihren Mineralstoffhaushalt ausgeglichen halten, um Mangelerscheinungen zu vermeiden.

Was versteht man unter Mineralstoffen?

Mineralstoffe gehören zu den anorganischen Nährstoffen. Ganz im Gegensatz zu den Vitaminen bestehen sie nicht aus einer Verbindung mit Kohlenstoff und Wasserstoff, sondern aus einem einzelnen chemischen Element, wie beispielsweise Magnesium, Kalium oder Zink, um nur einige zu nennen.

Die Aufnahme erfolgt über die Ernährung, die Mineralstoffe gelöst bzw. als Spuren enthält. Im Vergleich zu Kohlenhydraten liefern sie zwar keinerlei Energie, werden aber für die Erfüllung gewisser Körperfunktionen zwingend benötigt.

Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente: Wo liegen die Unterschiede?

Den Mineralstoffhaushalt des Körpers mit Nahrungsergänzungsmitteln unterstützenSpurenelemente gehören ebenfalls zur Gruppe der Mineralstoffe. Ihr besonderes Merkmal ist die weitaus geringere Konzentration von unter 50 Milligramm pro Kilogramm Körpergewicht.

Vitamine hingegen bestehen im Vergleich zu Mineralstoffen und Spurenelementen aus organischen Verbindungen mit Kohlenstoff und Wasserstoff. Auch sie können mit Ausnahme des Vitamin D nicht selbst vom Körper hergestellt werden.

Deshalb müssen sie ebenfalls über die Nahrung zugeführt werden. Erfahren Sie hier, welchen Nutzen Vitamine für Ihren Körper haben und, wie Sie Ihren Bedarf mit passenden Vitaminpräparaten ideal decken.

Welche Arten von Mineralstoffen sind zu unterscheiden?

Es werden grundsätzlich zwei Arten von für den Menschen wichtigen Mineralstoffen unterschieden. Die Gruppe wird nach der vorhandenen Konzentration in der Körpermasse bestimmt.

Die sogenannten Makro- oder Mengenelemente verfügen über eine Konzentration von über 50 Milligramm pro Kilogramm Körpermasse. Die Mikro- oder Spurenelemente liegen darunter. Aufgrund der höheren erforderlichen Konzentration bei den Mengenelementen muss diese Sorte der Mineralstoffe täglich über die Nahrung zugeführt werden, um Fehlfunktionen zu vermeiden.

Spurenelemente hingegen werden in weitaus geringerer Menge benötigt. Es ist deshalb keine stetige Zufuhr dieser untergeordneten Gruppe von Mineralstoffen erforderlich, um die normalen Körperfunktionen zu ermöglichen.

Bestseller bei apodiscounter

Magnesium Verla N Dragees (200 stk)

Highlights von Magnesium Verla N Dragees

  • Organische Magnesiumverbindungen für eine gute Aufnahme im Körper
  • Mit 40 mg Magnesium je Dragée
  • Leicht zu schluckende Dragées, individuell dosierbar
  • Bei Magnesiummangel z.B. in der Schwangerschaft, Stillzeit, Diabetes, Sport, Stress
  • Magnesiummangel kann verschiedene Beschwerden hervorrufen, wie vorzeitige Wehen, Krämpfe, Verspannungen, Lidzucken, Nervosität, Kopfschmerzen und Schlafstörungen
€ 16,20*
€ 11,79*

Unizink 50 (100 stk)

Highlights von Unizink 50

  • Gleicht Zinkmangel aus, stärkt so Ihr Immunsystem
  • Einzigartige Kombination: Zink + Aspartat + Magenschutz
  • Bei Zinkmangel
  • Für Stärkung des Immunsystems, gesunde Haut, glänzende Haare und kräftige Nägel
€ 20,96*
€ 13,99*

Orthomol Vital F Trinkfläschchen (30 stk)

Highlights von Orthomol Vital F Trinkfläschchen

  • Abbildung ähnlich
  • Für Frauen mit Burn-Out
  • Lindert Erschöpfungszustände
  • Versorgt den Körper mit Vitaminen, Spurenelementen & Mikronährstoffen
  • Nur 1 Portion täglich
  • Frei von Lactose und Gluten
€ 64,99*
€ 46,99*

Basica compact Tabletten (360 stk)

Highlights von Basica compact Tabletten

  • Kombination aus basischen Mineralstoffen und wertvollen Spurenelementen
  • Kleine, leicht zu schluckende Tabletten
  • Geschmacksneutral
  • Nahrungsergänzungsmittel
€ 36,50*
€ 24,99*

Warum sind Mineralstoffe so wichtig für uns?

Auch die Nährstoffaufnahme über die Nahrung ist wichtigUnser Organismus setzt Mineralstoffe für eine Vielzahl von lebenswichtigen Funktionen ein. So sind sie z. B. bei der Bildung von Knochen, Zähnen, Hormonen und Blutzellen maßgeblich beteiligt.

Da sie vom Körper nicht selbst gebildet werden können, müssen sie über die Nahrung zugeführt werden. Ist dabei die Konzentration an Mineralstoffen unzureichend, sind Fehlfunktionen die Folge.

Essentielle Mineralstoffe: Was sind die wichtigsten Mineralstoffe für den Menschen?

Mineralstoffe sind für unsere Zellbildung und unsere Körperfunktionen unabdingbar. Ohne sie wäre unser Leben nicht möglich. Zu den für den Menschen lebenswichtigen Mineralstoffen gehören:

  • Calcium (Ca)

  • Chlorid (Cl)

  • Kalium (K)

  • Natrium (Na)

  • Phosphor (P)

  • Schwefel (S)

Welche weiteren Mineralstoffe gibt es?

Ebenfalls zu der Gruppe der Mineralstoffe zählen die Spurenelemente. Diese sind ebenso für unsere Körperfunktionen wichtig, werden aber in einer kleineren Menge benötigt. Dabei handelt es sich um:

  • Chrom (Cr)

  • Cobalt (Co)

  • Eisen (Fe)

  • Iod (I)

  • Kupfer (Cu)

  • Mangan (Mn)

  • Molybdän (Mo)

  • Selen (Se)

  • Silicium (Si)

  • Zink (Zn)

Mineralstoffe erfüllen vielseitige Funktionen im Körper

Mineralstoffe sind keine Energieträger, sie werden für die Steuerung einiger essentieller Körperfunktionen benötigt. So beteiligen sie sich am Bau von Knochen, Zähnen, Hormonen und Blutzellen, erhalten die Spannung im Gewebe, übertragen Reize oder aktivieren Enzyme. Nachfolgend stellen wir einige der wichtigsten Funktionen vor, die mithilfe von Mineralstoffen gesteuert werden.

Mineralstoffe sorgen für den Aufbau von Knochen, Muskeln und Sehnen

Sportler haben einen erhöhten NährstoffbedarfVor allem der Mineralstoff Calcium (auch Kalzium geschrieben) ist es, der die Bildung von Knochen und Zähnen vorantreibt. Das konnte dank medizinischer Forschung, die bis ins 19. Jahrhundert zurückreicht, belegt werden.

Daher sollte vor allem bei heranwachsenden Kindern für eine kalziumreiche Nahrung gesorgt werden. Aber auch Senioren, die unter Osteoporose leiden, profitieren von einer optimierten Nahrungsergänzung.

In Muskel, Sehnen und Nerven erregt Calcium die nötigen Reize zum Zusammenziehen oder Entspannen. Ohne Calcium wäre die Kontraktion der Muskulatur nicht möglich.

Das Fehlen dieses wichtigen Mineralstoffs können Sie z. B. durch die Nahrungsergänzungsmittel ausgleichen. Dafür bieten sich Calcimagon-D3 500mg/400 internationale Einheiten (180 stk) als Kautabletten, Coralcare mit Vitamin D3 und K2 2-Monatspackung (60X1.5 g) oder Calcium Verla 600mg (100 stk) – ebenfalls ein Pulver – an.

Einfluss auf die Wundheilung und das Immunsystem

Wer bei sich eine verlangsamte Wundheilung festgestellt hat, kann dieses Manko durch die verstärkte Einnahme des Spurenelements Zink ausgleichen. Es handelt sich hierbei um einen vielseitig einsetzbaren Mineralstoff, der für die Funktion des Immunsystems von großer Bedeutung ist.

Bei Zinkmangel empfehlen wir die Kapseln Pure Encapsulations Zink Zinkpicolinat Kapseln (180 stk) sowie die Zinkletten Verla Himbeere Lutschtabletten (100 stk) einzunehmen. Aber auch das Mucozink Pulver (600 g) sowie die Tabletten Unizink 50 (100 stk), Zinkorot 25 (100 stk) und Zinkorotat-POS (100 stk) sorgen für einen ausreichenden Vorrat an Zink.

Mineralstoffe dienen einem funktionierenden Stoffwechsel

Eine ausgewogene Ernährung führt dem Körper essentielle Nährstoffe zuNeben dem lebensnotwendigen Zink hat auch Magnesium wichtige Aufgaben im Körper. Es wird bei über hundert verschiedenen biochemischen Reaktionen aktiv und ist bei der Steuerung des Stoffwechsels ein vielbeschäftigter Akteur.

So unterstützt es über 300 Enzyme bei Stoffwechselprozessen im ganzen Körper. Zur Deckung des Magnesiumbedarfs bieten sich Magnesium-Präparate wie Magnesium Verla N Dragees (200 stk) oder das Granulat Magnesium Diasporal 400 Extra direkt Granulat (100 stk) an.

Für die Regulierung des Wasserhaushalts sind Mineralstoffe essentiell

Basierend auf dem Zellvolumen vermag der Organismus mehr oder weniger Wasser im Blut zu speichern. Für die Steuerung dieses Prozesses ist Natrium im Zusammenspiel mit dem Elektrolyten Chlorid verantwortlich.

Je nach Höhe der Natriumkonzentration verändert sich dementsprechend der Wasserhaushalt. Auch das Durstgefühl ist von diesem Mineralstoff abhängig. Sowohl Natrium als auch Chlorid werden ganz einfach über Kochsalz (Natriumchlorid) aufgenommen.

Mineralstoffe tragen zum Schutz der Körperzellen bei

Zum Schutz der Körperzellen wird des öfteren das Spurenelement Selen genannt. Die Erforschung dieses Spurenelements ist jedoch nicht abgeschlossen und seine Wirksamkeit umstritten.

Bei Selenmangel zeigen gewisse Enzyme jedoch nachweislich eine verminderte Funktionalität, wodurch Störungen in verschiedenen Organsystemen auftreten können. Um dies zu verhindern, können Sie z. B. auf die Equinovo Tabletten (150 stk), Selenase 200 Xxl Tabletten (100 stk) und Selen-loges 200 Μg Filmtabletten (120 stk) zurückgreifen.

Mineralstoffe sind wichtig für die Blutbildung

Die Funktionen des Körpers durch Mineralstoffe aus Nahrungsergänzungsmitteln unterstützenDas Blut bindet Sauerstoff mithilfe des Spurenelements Eisen. Da dieser Mineralstoff jedoch nur in geringer Menge benötigt wird, ist Eisenmangel im Normalfall nur selten anzutreffen.

In bestimmten Situationen erhöht sich jedoch der Eisenbedarf, sodass die Einnahme von Eisenpräparaten empfohlen wird. Dies ist insbesondere während der Schwangerschaft, nach der Entbindung und bei Blutungen (Menstruation) der Fall.

Eisenmangel bekämpfen Sie am besten mit den Floradix Eisen Folsäure Dragees (84 stk), Floradix mit Eisen (700 ml) oder den Kapseln Ferro sanol duodenal 100mg (100 stk). Besonders auf die Bedürfnisse von Schwangeren sind beispielsweise die Femibion 2 Schwangerschaft Tabletten (2X84 stk) ausgerichtet.

Wie hoch ist der Tagesbedarf an Mineralstoffen?

Eine allgemeingültige Aussage über den Tagesbedarf an Mineralstoffen ist nicht möglich. Die benötigte Menge variiert je nach Mineralstoff und Alter des Patienten.

Sollten Sie bei sich also eine Mangelerscheinung feststellen, schauen Sie auf die Packungsbeilage des jeweiligen Nahrungsergänzungsmittels. Dort werden Ihnen genaue Empfehlungen gegeben, die Sie befolgen sollten.

Glücklicherweise kann bei der Einnahme dieser Medikamente kaum etwas schiefgehen, da bei einem mäßigen Überschuss die überflüssigen Mineralstoffe einfach über die Verdauung wieder ausgeschieden werden. Dies hat jedoch den Nachteil, dass der Organismus keinen Speicher für spätere Zeiten anlegt, sodass die nötigen Mineralstoffe zu einem späteren Zeitpunkt erneut wieder zugeführt werden müssen.

Was passiert, wenn dem Körper nicht genügend Mineralstoffe zugeführt werden?

Wenn über die Nahrung die ausreichende Menge an Mineralstoffen und Spurenelementen nicht zugeführt wird, entsteht im Organismus ein Mineralstoffmangel. Diese Mangelerscheinung führt zu Fehlfunktionen im Organismus, da die zur Steuerung zwingend benötigten Mineralstoffe nicht vorhanden sind.

An diesen typischen Anzeichen erkennen Sie einen Mineralstoffmangel

Ein Mineralstoffmangel lässt sich zunächst an einer Reihe harmloser Symptome wie Müdigkeit, Konzentrationsschwäche, Kopfschmerzen oder Schwindel diagnostizieren. Bei ausgeprägtem Mangel sind jedoch auch schwerwiegende Folgen wie Blutarmut (Anämie), Herz- oder Sehstörungen möglich.

Besonders in jungen Jahren ist während des Wachstums auf eine abwechslungsreiche Ernährung zu achten. Im Normalfall ist in diesem Stadium die Zugabe von Nahrungsergänzungsmitteln nicht nötig, wenn ein ausgewogener Ernährungsplan vorliegt, der bereits alle benötigten Mineralstoffe enthält.

Wie kann einem Mineralstoffmangel entgegengewirkt werden?

Ein Mineralstoffmangel ergibt sich zum Beispiel bei einer einseitigen Ernährung. Rein ernährungstechnisch sind also “Allesfresser” klar im Vorteil, da sie über eine vielfältige Nahrung das ganze Spektrum an Mineralstoffen aufnehmen.

Bei jeder Form von einschränkender Diät muss deshalb darauf geachtet werden, dass fehlende Bestandteile mit Nahrungsergänzungsmitteln ausgeglichen werden, um einem Mineralstoffmangel entgegen zu wirken.

Neben Ernährungsproblemen führt eine Reihe weiterer Ursachen zu Mineralstoffmangel. So kann der Magnesiumhaushalt auch durch chronischen Durchfall und Verstopfung oder gewisse Medikamente gestört werden. In diesen Fällen sollten Sie ärztlichen Rat beiziehen, um den Mangel an Mineralstoffen zu beheben.

Achten Sie auf eine vielseitige Ernährung für eine ausreichende Mineralstoffversorgung

Nicht alle Mineralstoffe werden über die Ernährung in ausreichender Menge aufgenommenUm ausreichend mit Mineralstoffen versorgt zu sein, sollte auf eine ausgewogene Ernährung geachtet werden. Welche Mineralstoffe in welchen Nahrungsmittel gehäuft vorkommen, haben wir hier für Sie zusammengestellt:

  • Calcium (Ca)
    Milchprodukte, Käse, Joghurt, Mohn, Sesam, Brennessel

  • Chlorid (Cl) und Natrium (Na)
    Kochsalz

  • Kalium (KA)
    Fisch, Obst in Form von getrockneten Aprikosen und Pfirsichen, Bohnen, Erbsen, Linsen

  • Magnesium (Mg)
    Fleisch, Fisch, Meeresfrüchte, Milchprodukte, Vollkornprodukte, Haferflocken, Vollreis

  • Phosphor (P)
    Fleisch, Fisch, Milchprodukte, Haferflocken, Reis, Knäckebrot

  • Schwefel (S)
    Fleisch, Fisch, Eier, Milchprodukte, Nüsse, Knoblauch, Bärlauch, Zwiebeln

Diese Mittel können Sie bei individuellem Mineralstoffmangel einnehmen

Beugen Sie einem Mineralstoffmangel rechtzeitig vorWer jedoch die zuvor genannten Lebensmittel nicht zu sich nehmen kann oder will, hat die Möglichkeit, die fehlenden Mineralstoffe über Nahrungsergänzungsmittel zuzuführen, die es auf apo-discounter.de zu kaufen gibt.

Oftmals taucht nicht eine Mangelversorgung alleine auf, sondern in Kombination mit anderen Nährstoffen. Für diese Zwecke haben sich Produkte bewährt, die bereits diese Nährstoffkombinationen abdecken. Folgende Nährstoffkombinationen sind sinnvoll:

Das sollten Sie bei der Einnahme von Mineralstoffen beachten

Wenn Sie Mineralstoffe konzentriert mithilfe von Nahrungsergänzungsmitteln einnehmen, sollten Sie folgende Punkte beachten:

Wie bei anderen Arzneien sind auch bei der medikamentösen Einnahme von Mineralstoffen Neben- und Wechselwirkungen möglich. Beachten Sie in diesem Zusammenhang die Informationen des Herstellers auf der Packungsbeilage.

Schützen Sie sich vor einer unnötigen Überdosierung, indem sie die Anweisungen in der Packungsbeilage befolgen, denn nicht nur der Mangel, sondern auch ein allzu großer Überschuss an Mineralstoffen kann sich auf Ihre Gesundheit negativ auswirken.

Am effektivsten nutzt die Verdauung die zugeführten Mineralstoffe, wenn Sie die in der Packungsbeilage empfohlenen Einnahmezeiten exakt einhalten.

Welche Mineralstoffe sollten bei einer vegetarischen oder veganen Ernährungsweise zusätzlich eingenommen werden?

Es ist ein Mythos, dass gewisse Mineralstoffe nur in Fleisch oder nur in Gemüse vorkommen. Korrekt ist: Sämtliche Mineralstoffe befinden sich in unterschiedlichen Konzentrationen sowohl in Fleisch als auch in Gemüse.

Dürfen während der Schwangerschaft Mineralstoffe eingenommen werden?

In der Schwangerschaft ist eine ausreichende Versorgung mit Mineralstoffen besonders wichtigGerade während der Schwangerschaft ist eine ausgewogene Ernährung besonders wichtig, um dem Embryo eine optimale Wachstumsgrundlage zu bieten. Meist signalisiert der Körper einer Schwangeren von selbst, worauf Appetit besteht.

Eine medikamentöse Einnahme von Mineralstoffen ist möglich. Sie sollte aber nur nach vorheriger Absprache mit Ihrem Arzt erfolgen.

Bei apo-discounter.de finden Sie einige Mineralstoffprodukte, die exakt auf die Bedürfnisse von Schwangeren abgestellt sind. So z. B. Femibion 2 Schwangerschaft+stillzeit ohne Jod Tab. (2X60 stk), einem Kombipaket von Tabletten und Kapseln für die optimale Versorgung mit Mineralstoffen und Vitaminen während der gesamten Phase der Schwangerschaft und Stillzeit.

Wie kann ein Mangel an Mineralstoffen festgestellt werden?

Zur Feststellung eines Mineralstoffmangels lässt der Arzt einen Blut- und Urintest erstellen. Sollten gewisse Mineralstoffe in abnormaler Konzentration vorhanden sein, wird er Ihnen entweder eine Nahrungsumstellung oder ein Nahrungsergänzungsmittel vorschlagen, um den Mangel auszugleichen.

Bestseller bei apodiscounter

Magnesium Verla N Dragees (200 stk)

Highlights von Magnesium Verla N Dragees

  • Organische Magnesiumverbindungen für eine gute Aufnahme im Körper
  • Mit 40 mg Magnesium je Dragée
  • Leicht zu schluckende Dragées, individuell dosierbar
  • Bei Magnesiummangel z.B. in der Schwangerschaft, Stillzeit, Diabetes, Sport, Stress
  • Magnesiummangel kann verschiedene Beschwerden hervorrufen, wie vorzeitige Wehen, Krämpfe, Verspannungen, Lidzucken, Nervosität, Kopfschmerzen und Schlafstörungen
€ 16,20*
€ 11,79*

Unizink 50 (100 stk)

Highlights von Unizink 50

  • Gleicht Zinkmangel aus, stärkt so Ihr Immunsystem
  • Einzigartige Kombination: Zink + Aspartat + Magenschutz
  • Bei Zinkmangel
  • Für Stärkung des Immunsystems, gesunde Haut, glänzende Haare und kräftige Nägel
€ 20,96*
€ 13,99*

Orthomol Vital F Trinkfläschchen (30 stk)

Highlights von Orthomol Vital F Trinkfläschchen

  • Abbildung ähnlich
  • Für Frauen mit Burn-Out
  • Lindert Erschöpfungszustände
  • Versorgt den Körper mit Vitaminen, Spurenelementen & Mikronährstoffen
  • Nur 1 Portion täglich
  • Frei von Lactose und Gluten
€ 64,99*
€ 46,99*

Basica compact Tabletten (360 stk)

Highlights von Basica compact Tabletten

  • Kombination aus basischen Mineralstoffen und wertvollen Spurenelementen
  • Kleine, leicht zu schluckende Tabletten
  • Geschmacksneutral
  • Nahrungsergänzungsmittel
€ 36,50*
€ 24,99*