Jucken, Niesen, Kratzen. Fast jeder von uns hat schon einmal auf irgendetwas allergisch reagiert. Doch was ist das überhaupt eine Allergie? Bei einer Allergie reagiert das körpereigene Immunsystem auf eigentlich harmlose Stoffe (Allergene), mit denen er wiederholt in Kontakt kommt.

Das Immunsystems stuft die aufgenommenen Stoffe als gefährlich ein und es kommt zu einer allergischen Reaktion. Diese Reaktion ist allerdings nicht angemessen. Das Immunsystem reagiert gewissermaßen über.

Was sind Allergene?

Allergene sind körperfremde Stoffe und Substanzen, die eine Überempfindlichkeit des Immunsystems – also eine Allergie – auslösen können. Bei Allergenen kann es sich um folgende Auslöser handeln:

  • Pollen, Staub oder Tierhaare (Inhalations-Allergene)

  • Arzneimittel oder Nahrungsmittel

  • chemische Substanzen, wie sie z. B. in Cremes (Kontakt-Allergene) oder Wandfarben (Inhalations-Allergene) enthalten sind

Wir nehmen Allergene über die Atmung, unsere Nahrung oder Arzneimittel auf. Sie können auch über Hautkontakt oder durch einen Insektenstich in den Körper gelangen und rufen so eine Allergie hervor.

Was sind Antigene?

Ähnlich wie bei den Allergenen, führt der Kontakt mit Antigenen ebenfalls häufig zu einer Überreaktion des körpereigenen Immunsystems. Bei Antigenen handelt es sich zumeist um komplexe Moleküle, wie beispielsweise Kohlenhydrate, Proteine und Lipide. Sie sind in der Lage, das Immunsystem zu alarmieren und die Bildung von Antikörpern auszulösen.

Wie kommt es zu einer allergischen Reaktion?

Bei einer Allergie stuft der Körper bestimmte Stoffe als gefährlich ein uns es kommt zu einer allergischen ReaktionDer Begriff Allergie ist wohl jedem bekannt. Doch was passiert überhaupt bei einer Allergie in unserem Körper?

Der Körper stuft bestimmte Stoffe und Substanzen beim Erstkontakt als fremd und bedrohlich ein. Diese Information wird an das Immunsystem weitergeleitet. Beim nächsten Kontakt mit den jeweiligen Stoffen bildet der Körper als Abwehrmechanismus sogenannte Antikörper (Abwehrstoffe).

Diese Antikörper attackieren dann die Haut und/oder Schleimhäute und sorgen dafür, dass bestimmte Gewebshormone freigesetzt werden – vor allem Histamin. Diese Hormone sind schließlich der Auslöser für allergische Reaktionen, die wiederum hauptsächlich an Haut und Schleimhäuten (Augen, Nase, Bronchien und Darm) auftreten können.

Wie entsteht eine Allergie?

Allergien werden durch eine Kombination von unterschiedlichen Ursachen ausgelöstDoch wie kommt es überhaupt dazu, dass unser Immunsystem derart fehl reagiert? Welche Ursachen und Auslöser für eine Allergie gibt es? Eine pauschale Antwort dazu kann uns die Forschung leider (noch) nicht geben.

Sicher ist jedoch, dass Allergien in der Regel durch eine Kombination unterschiedlicher Ursachen ausgelöst werden können. Zu diesen Ursachen zählen zum einen Umweltfaktoren wie:

  • verschmutzte Luft: Vom Rauchen in geschlossenen Räumen bis hin zu Auto- und Industrieabgasen.

  • Belastungen durch Chemikalien: Substanzen und Stoffe, mit denen Sie im Haushalt (Putzmittel, Wandfarben) oder bei der Arbeit in Kontakt kommen können.

  • Ernährung: bestimmte, zumeist chemische Inhaltsstoffe in Lebensmitteln.

Zum anderen gibt es auch eine gewisse genetische Disposition (Vererbung), die zur Entwicklung einer Allergie führen kann. In diesem Zusammenhang konnten Wissenschaftler bis dato bereits rund 150 Genvarianten nachweisen, die die Entstehung einer Allergie begünstigen.

Wie lange dauert es bis eine Allergie abklingt?

Die Dauer der Allergie und der allergischen Reaktion wird von mehreren Faktoren beeinflusstSie fragen sich wie lange es wohl dauert bis beispielsweise der Ausschlag auf der Haut wieder abgeklungen ist? Auch diese Frage kann leider nicht pauschal beantwortet werden.

Die Dauer einer Allergie hängt hauptsächlich von Stärke und Art der Allergie (Allergietyp) ab. Die Einnahme eines Antiallergikums kann bei einer leichten Allergie in der Regel recht rasch für Linderung sorgen.

Sollte das Antiallergikum allerdings nicht wirken, empfehlen wir schnellstmöglich einen Arzt aufzusuchen. Im schlimmsten Fall kann eine allergische Reaktion zu einem lebensbedrohlichen allergischen Schock führen.

Die verschiedenen Allergietypen

Es gibt verschiedene AllergietypenFür die Einteilung der verschiedenen Allergietypen gibt es zwei Möglichkeiten: die Einteilung nach Aufnahmeweg der Allergene und nach der Art der Immunreaktion. Zuerst möchten wir Ihnen die Einteilung nach Aufnahmeweg der Allergene erläutern:

  • Inhalationsallergie: Bei diesem Allergietyp werden die Allergene (Hausstaub, Schimmelpilze, Pollen oder Tierhaare) eingeatmet.

  • Nahrungsmittelallergie: Hier entsteht die Allergie durch den Verzehr bestimmter Nahrungsmittel wie bspw. Nüsse oder Äpfel.

  • Arzneimittelallergie: Die Allergie wird durch die Einnahme bestimmter Medikamente hervorgerufen. Besonders häufig sind Menschen von einer Penicillin- oder Antibiotika-Allergie betroffen.

  • Kontaktallergie: Bei einer Kontaktallergie kommt das menschliche Immunsystem über Hautkontakt mit dem Allergen in Verbindung.

  • Insektengiftallergie: Diese Allergie wird durch Insektenstiche, hauptsächlich Wespen- und Bienenstiche, ausgelöst.

Die zwe