So können Sie den Blutdruck messen

Um die Messwerte korrekt zu erfassen und nicht zu verfälschen, kommt es auf die richtige Technik beim Blutdruckmessen an. Wir möchten Ihnen anhand dieses Blutdruck-Ratgebers verschiedene Blutdruckmessgeräte und Tipps zur korrekten Messung Ihres Blutdrucks präsentieren.

Was ist der Blutdruck?

Der Blutdruck bezeichnet den Druck des Blutes in einem Blutgefäß. Dieser bezieht sich in der Regel auf den arteriellen Blutdruck in den großen, sauerstoffreichen Blutgefäßen.

Das mit Sauerstoff angereicherte Blut wird vom Herzen weggepumpt, um den Körper zu versorgen. Der Blutdruck ist die Grundlage zur Aufrechterhaltung der Kreislauffunktion und unseres Lebens.

Pro Minute werden bis zu sieben Liter Blut durch den Körper gepumpt. Durch die Aorta (Hauptschlagader) – die dickste Stelle des menschlichen Blutgefäßsystems – fließen pro Tag ungefähr 10.000 Liter Blut. Dadurch wird sichergestellt, dass jede Zelle des Körpers mit ausreichend Sauerstoff versorgt wird.

Der Blutdruck wird gemessen, um die Herz- und Kreislauffunktionen beurteilen zu können und mögliche Therapien einzuleiten. Personen mit Hypertonie (Bluthochdruck) oder Herzerkrankungen sollten ihren Blutdruck regelmäßig überprüfen, um gesundheitliche Risiken zu minimieren. In diesem Zusammenhang sind Herzinfarkt, Schlaganfall und Herz- oder Nierenschwäche zu nennen.

Da Betroffene einen zu hohen Blutdruck in der Regel nicht spüren, sondern häufig nur, wenn er deutlich zu hoch ist, ist ein regelmäßiger Check empfehlenswert. Daher sind Blutdruckmessgeräte für eine praktische Anwendung zuhause ideal, um den Blutdruck regelmäßig zu kontrollieren.

Detaillierte Informationen, Grundlagen und Tipps rund um das Thema Bluthochdruck lesen Sie in unserem Beitrag zum Thema „Was ist Bluthochdruck (Hypertonie)?“.

Blutdruck richtig messen mit unserer Anleitung

Personen mit Bluthochdruck können Schulungen besuchen, in denen sie eine korrekte Blutdruck-Selbstmessung erlernen. Dadurch wird gewährleistet, dass bei der Blutdruckmessung in den eigenen vier Wänden Fehlerquellen ausgeschlossen werden.

Wenn Sie unter einer koronaren Herzkrankheit (verengte Herzgefäße) leiden und gesetzlich versichert sind, können Sie zusätzlich weitere professionelle Schulungen in Anspruch nehmen. Die Selbstmessung hat gegenüber der Messung beim Arzt oder Apotheker den Vorteil, dass Messfehler bzw. zu hohe Werte aufgrund von Nervosität wegen der ungewohnten Situation und Umgebung ausgeschlossen werden.

Dann sollten Sie Ihren Blutdruck messen

Blutdruck zur medizinischen Diagnose messenDer Blutdruck sollte im Rahmen einer medizinischen Diagnosephase bei Hypertonie oder Herzerkrankungen und bei einer Therapieumstellung gemessen werden. Es wird empfohlen, den Blutdruck dreimal am Tag zu messen.

Messen Sie den Blutdruck morgens nach dem Aufstehen, zwischen 12 und 16 Uhr, und ein weiteres Mal gegen Abend. Ist der Blutdruck stabil, reicht in der Regel eine einmalige Messung pro Tag, falls Ihr Arzt nichts anderes empfiehlt.

An welcher Stelle messe ich den Blutdruck richtig?

Je nachdem, an welcher Stelle Sie Ihren Blutdruck ermitteln bzw. ob Sie die Manschette am Arm oder am Handgelenk anlegen, unterscheidet sich die Technik. Folgende Hinweise helfen Ihnen dabei, richtig Blutdruck zu messen.

Blutdruck am Arm messen

Messen Sie Ihren Blutdruck am Arm, müssen Sie die Manschette um den nackten, leicht gebeugten Oberarm legen. Den unteren Bereich der Manschette sollten Sie ungefähr zweieinhalb Zentimeter oberhalb der Ellenbogenfurche auf Herzhöhe platzieren.

Die Beantwortung der häufig gestellten Frage „Blutdruck messen an welchem Arm?” hängt davon ab, ob Sie Links- oder Rechtshänder sind. Zur Messung sollten Sie jeweils den aktiven Arm nutzen.

Blutdruck am Handgelenk messen

Bei der Blutdruckmessung am Handgelenk empfiehlt es sich, ein Kissen unter den Ellenbogen zu legen und die Manschette am Handgelenk anzulegen. Das Handgelenk sollte während der Messung in Höhe des Herzens gehalten werden.

Welche Position sollte ich beim Blutdruckmessen einnehmen?

Entspannte Position beim Blutdruckmessen einnehmenBeim Blutdruckmessen ist eine ruhige, entspannten Körperhaltung – am besten im Sitzen – empfehlenswert. Den Arm oder das Handgelenk, an dem Sie den Blutdruck messen, sollten Sie zur Stabilisierung auf einem Tisch ablegen.

Die Entspannung des Körpers können Sie zusätzlich unterstützen, indem Sie Ihre Beine nicht übereinander schlagen. Bei bettlägerigen Patienten kann der Blutdruck alternativ im Liegen gemessen werden, falls ein Aufrichten im Bett mit zu großem Stress verbunden wäre oder nicht möglich ist.

So oft sollten Sie den Blutdruck messen

Um ein aussagekräftiges Ergebnis zu bekommen, sollten Sie Ihren Blutdruck mehrmals pro Tag messen. In der Regel wird eine Messung dreimal pro Tag empfohlen.

Es ist allerdings nicht empfehlenswert, den Blutdruck – außer bei kritischem Gesundheitszustand – häufiger zu messen. Ansonsten können der psychische Druck bzw. die Erwartungsangst vor zu hohen Werten den Blutdruck verfälschen und Betroffene zunehmend unter Druck setzen.

Dieser Aspekt ist gerade bei Hypertonikern wichtig, da Stress bei Bluthochdruck schließlich reduziert werden soll. Bei gut eingestelltem Blutdruck kann es ausreichend sein, den Blutdruck nur einmal pro Tag zu messen.

Diese Rolle spielt der Puls bei der Blutdruckmessung

Puls messen kann zusätzlich gemacht werdenDer lebensnotwendige Kreislauf ist nicht nur vom Blutdruck, sondern auch vom Puls abhängig. Erst durch das Zusammenspiel von Blutdruck und Puls wird die Sauerstoffversorgung aller Zellen gewährleistet.

Beim Puls handelt es sich um die Herzfrequenz. Ein gesundes Herz schlägt in der Regel unter normalen Bedingungen mit einer Herzfrequenz von 60 bis 70 Schlägen pro Minute. Um den Blutfluss von sauerstoffreichem Blut bei körperlicher Anstrengung zu aktivieren, werden die Herzfrequenz bzw. der Puls erhöht.

Allerdings bedeutet ein erhöhter Puls nicht automatisch einen Anstieg des Blutdrucks. Puls und Blutdruck sind zwei separate Parameter, die interagieren, um gemeinsam die Blutversorgung des Körpers aufrechtzuerhalten.

Blutdruck selber messen: Das sollten Sie beachten

Die folgenden Schritte zeigen Ihnen genau, worauf Sie beim Messen Ihres Blutdrucks achten sollten, um Fehlerquellen zu minimieren und sichere Messwerte zu erhalten. Unsere ”Blutdruck-messen-Anleitung” sollten Sie bei jeder Messung berücksichtigen.

Blutdruck messen Schritt für Schritt:

  • Bereiten Sie sich auf die Messung vor, indem Sie bis zu 30 Minuten vor der Messung körperliche und psychische Anstrengung meiden.

  • Sie sollten eine Ruhephase von fünf Minuten vor der Messung einlegen. Setzen Sie sich dafür bequem hin und entspannen Sie sich, ohne sich durch Telefonieren, Fernsehen usw. abzulenken.

  • Platzieren Sie beide Füße auf dem Boden, legen Sie die Manschette an und achten Sie darauf, dass sich die Manschette in Höhe Ihres Herzens befindet.

  • Starten Sie die Messung und bleiben Sie während des Messvorgangs ruhig sitzen.

  • Für ein exaktes Ergebnis wiederholen Sie die erste Messung zweimal jeweils nach einer Minute Pause. Notieren Sie dann den Mittelwert des zweiten und dritten Messwertes. Bei unregelmäßigen Herzschlägen ermitteln und notieren Sie den Mittelwert aller drei Messungen.

Häufige Fehler bei der Blutdruckmessung

Faktoren wie körperliche Anstrengung vor der Messung und psychologische Faktoren wie Unruhe oder Stress können die Blutdruckwerte verfälschen. Beachten Sie dazu auch den Absatz „Das kann den Blutdruckwert beeinflussen”.